Kostenloser Versand ab 60€
Versand aus Deutschland
Individuelle Beratung
PayPal | Kreditkarte | Klarna | Apple Pay

Kase Polfilter - Anwendung und Funktionen

Der Polfilter gehört zu jeder Ausrüstung eines Fotografen dazu, also ein Must-Have. Neben dem Neutraldichtefilter (ND-Filter) und dem Grauverlaufsfilter (GND-Filter) ist der Polfilter (CPL-Filter) ein beliebter Kamerafilter in der Fotografie. Andere Bezeichnungen für den Polfilter sind Polarisationsfilter oder PL-Filter oder CPL-Filter. 

 Filter sind auch in der digitalen Fotografie nicht wegzudenken. Nachträgliche Bildbearbeitung den Polfilter trotzdem nicht ersetzten. Mit den Kase Kamera CPL-Filter reduzierst du ungewollte Spiegelungen und verleihst deinen Aufnahmen satte Farbe und Kontraste.

Der Polarisationsfilter - ein Must-Have für Fotografen?  

Polarisationsfilter sind in der Fotografie ein beliebtes Instrument und bietet viele Effekte. Wenn die Lichteinstrahlung von einer Oberfläche gespiegelt wird, ändert sich der Winkel. Polfilter sind dafür da, den neuen Winkel der Lichteinstrahlung abzuwenden. Die Polarisation des Lichts bestimmt wie die Wellen schwingen und lassen diese nur in eine Richtung zu. Somit hat die Sonnen eine Auswirkung auf die Polarisation. Die Sonne ist Tages- und Jahreszeiten abhängig, wodurch die Lichteinstrahlung immer unterschiedlich ist. In digitalen Zeiten sind Nachbearbeitungen möglich, sodass Farben und Kontraste im Nachhinein verstärkt werden können. Eine Reflexion kann schlechter im Nachhinein bearbeitet werden. Nützlich ist demnach der Einsatz eines Polarisationsfilters und sollte das Standardinstrument eines jeden Fotografen sein, besonders für Landwirtschaftsfotografen.

Worin liegt der Unterschied zwischen einem linear und zirkularen Polarisatoren? 

Man unterscheidet zwischen linearen und zirkularen Polarisationsfiltern. Der lineare Filter wurde für analoge Kameras verwendet. Sie setzen sich aus einer Filterebene zusammen. Mittlerweile sind die linearen Polarisationsfilter eine Seltenheit geworden, weil der lineare Filter nicht für digitale Kameras einsetzbar ist. Für die modernen Kameras sind zirkulare Filter notwendig

Im Gegensatz zu dem linearen Filter besteht der zirkulare Polfilter aus zwei Filterebenen. Außerdem kann dieser in analogen und digitalen Kameras eingesetzt werden. Als Zirkularpolarisator wird ein Polarisator bezeichnet, der ein kreisförmiges polarisiertes Licht hervorbringt. Vorteilhaft an dem CPL Filter ist seine umfangreiche Anwendbarkeit. CPL Filter können zu einer Vignettierung führen, also dass die Mitte des Fotos heller ist, als der Bildrand. Der Preis von linearen Filtern ist günstiger als der von zirkularen Polfiltern. 

 Wofür brauche ich einen CPL Filter? 

Der CPL Filter ist eine Abkürzung für Circular Polarization Filter und werden in der Fotografie benutzt um, eine Lichtreflexion nicht metallischer Gegenstände zu verhindern. Er filtert die elektromagnetischen Wellen des Lichts, sodass das Licht nur noch in eine Richtung schwingt. Das verbessert die Qualität der Aufnahmen und sorgt für deutlichere Bilder. Der CPL-Filter wird für Porträts, Architektur oder für die Landschaftsfotografie genutzt. Überwiegend wird er in der Landschaftsfotographie eingesetzt. 
Die Wasseroberfläche und der Himmel sind beste Beispiele, warum ein CPL Filter zum Einsatz kommen sollte. Da der Himmel polarisiert ist, wird durch den CPL Filter der Effekt erzielt, dass der grelle Himmel dunkler erscheint, ein scharfes Blau zu sehen ist und die Wolken mehr zur Geltung kommen. Die Farben sind kräftiger, Kontraste präziser und unschöne Spiegelungen lassen sich eliminieren. In der Landschaftsfotografie bewirkt der Polfilter ein kräftigeres Grün von Gras und Blättern, sowie die Unterbindung von unerwünschten Reflexionen durch die Blätter. 
Durch die Drehung des Filters wird ein Regenbogen in der Fotografie optisch zu sehen und die Farben kommen besser zur Geltung. Auch Nebel ist durch den Filter nicht mehr auf Fotos zu sehen und bei Porträts können Polfilter die Reflexionen von Brillen verhindern. Letztendlich hilft diese Filterung die Bilder so darzustellen, wie sich vom menschlichen Auge optisch erfasst werden. Allerdings geht die Lichtintensität durch die Vermeidung von Spiegelungen verloren.