Kostenloser Versand ab 60€
Versand aus Deutschland
Individuelle Beratung
PayPal | Kreditkarte | Klarna | Apple Pay

Kase ND Filter zum Schrauben

Die Kase Neutral Density Filter  sind hervorragend dazu geeignet, die Lichtmenge anzupassen, welche zum Kamerasensor hindurchdringt. Die daraus resultierenden längeren Belichtungszeiten können beispielsweise dazu genutzt werden die Bewegung der Wolken einzufangen oder Wasser seidenweich zu zeichnen. Durch die unterschiedlichen Stärken, abgestuft in ND8, ND16, ND64 und ND1000, sollte für jede von Ihnen vorgefundene Situation der richtige Filter dabei sein. 

Dabei punktet die Kase Wolverine Serie durch eine exzellente Farbneutralität. Dies kommt durch das von uns verwendete hochpräzise optische Glas, welches außerdem sehr bruchsicher ist. Zudem sind die Filter durch eine öl- und wasserabweisende Beschichtung kinderleicht zu säubern. Sollten Sie noch keinen Filterhalter für Ihr Objektiv besitzen, finde sie diesen zusammen mit den Filtern in unseren Kits oder seperat in der Kategorie Filterhalter.

Berechnung der Verschlusszeit bei der Fotografie mit einem ND-Filter 

Die Berechnung der passenden Verschlusszeit mit einem ND-Filter auf dem Objektiv ist ein recht simpler Vorgang, der nur einige wenige Schritte erfordert. Darüber hinaus empfehlen wir Ihnen immer mit einem Stativ zu arbeiten, denn bei Belichtungszeiten von teilweise mehreren Sekunden ist das Bild ohne Stativ bei den meisten Fotografen verwackelt. Um Ihnen die Schritte näher zu bringen haben wir diese folgend für Sie aufgelistet:  

  1. Zuerst installiert man alle Filter mit Ausnahme des ND-Filters, das heißt, den Polfilter und ggf. den GND-Filter. Dann macht man eine korrekt belichtete Test Aufnahme, wie diese einem gefällt und merkt sich dabei die Belichtungszeit. Beispielsweise 1/30 Sekunde. 
  2. Dann nimmt man einen Graufilter dazu, beispielsweise den Kase ND1000 100x100 mm. Die 1000 gibt dabei an, wie häufig die vorher ermittelte Verschlusszeit multipliziert werden muss, sobald der Filter montiert wurde, da 1000 mal weniger Licht auf den Kameras Sensor fällt. Deswegen wird die Verschlusszeit um das 1000-fache verlängert. 
  3. Wenn man eine Verschlusszeit von dem Bruchteil einer Sekunde hat, wie es hier vorliegt, gibt man den Wert am besten zuerst in Sekunden an. Denn 1/30 einer Sekunde, entspricht gleich 0,0334 Sekunden. 
  4. Diesen Wert multipliziert man dann mit 1000, was bedeutet 0,034 x 1000 = 33,4 Sekunden. Dies ist dann die neue benötigte Verschlusszeit, um eine Aufnahme mit der gleichen Belichtung mit dem ND1000 Graufilter vor dem Objektiv zu erhalten. Im Standard Modus der Kamera kann beispielsweise 30 Sekunden verwendet werden, was dem nächstgelegene Wert entspricht, der eingestellt werden kann. Oder mit Hilfe einer Timer Fernbedienung kann dann auch eine Belichtung von 34 Sekunden eingestellt werden. 

Beispiel zur Berechnung der Belichtungszeit mit einem Graufilter 

Wenn die Kamera einem 1/50 Sekunden Belichtungszeit ohne Filter angibt und man einen ND 1000 Filter vor dem Objektiv hat, lautet die neue Belichtungszeit 1/50x 1000 = 20 Sekunden. Beim Einsatz eines ND 64 Filters wäre es 1/50 x 64, also 1,28 Sekunden. 

Bei einer Basis von 1/10 oder 1/100 ist das errechnen noch relativ simpel, schwer wird es dann, wenn von Belichtungszeiten wie 1/250 oder 1/320 ausgehen. Wenn man jetzt nicht gerade ein Ass im Kopfrechnen ist, kann es schon schwierig werden. 

Dann muss entweder der Taschenrechner des Smartphones zum Einsatz kommen, oder aber man lädt sich direkt eine App herunter, die diese Aufgabe übernimmt und somit erleichtert.