Kostenloser Versand ab 60€
Versand aus Deutschland
Individuelle Beratung
PayPal | Kreditkarte | Klarna | Apple Pay

Kombifilter Kase - Eine Kombination aus Grauverlaufsfilter und Graufilter 

Die Kombifilter von Kase vereinen die Vorteile des Graufilters (ND) mit denen des Grauverlaufsfilters (GND).

Anwendungsgebiete eines Graufilters 

Graufilter kommen meist dann zum Einsatz, wenn man .. 

  1. .. mittels der einstellbare Blende nicht genügend abgedunkelt werden kann, um die Überbelichtung des Bildes zu vermeiden 
  2. .. Bewegungen durch eine möglichste lange Belichtungszeit verschwimmen lassen will 


Dabei trifft der erste Fall meistens ein, wenn mit offener Blende fotografiert werden soll, um ein Objekt hervorzuheben und das Licht zu hell ist. Dies kann zum Beispiel bei einem Shooting am Strand der Fall sein. Wenn der Fotograf gerne den blauen Himmel und das Meer zeigen möchte und der Strand zusätzlich das Licht reflektiert und die Verschlusszeit nicht kürzer eingestellt werden kann. 

Beim Fall zwei möchte man künstlich die Belichtungszeit verlängern, um eine Bewegungsunschärfe zu erzielen. Dieses Stilmittel wird häufig beim Fotografieren von Gewässern eingesetzt, beispielsweise bei Wasserfällen oder Bachläufen. 

Welche Hilfsmittel benötigt man bei Langzeitbelichtungen mit Graufilter? 

Für Fotografen ist bei Aufnahmen von Gebäuden und Landschaften ist ein einwandfreies Bild das A und O. Damit das gewünschte Motiv auch später auf der Aufnahme die beste Figur macht, ist ein gutes Fotoequipment unverzichtbar. Dabei werden vor allem die folgenden Hilfsmittel benötigt:  

  • Stativ 
  • Fernauslöser 
  • Korrekturtabelle für die Belichtungszeit 

Selbst bei der Verwendung des besten Stativs kann es passieren, dass es zu Unschärfen kommt. Dies liegt dann aber häufig nicht an einem unzureichend festen Stand, sondern an der Spiegelvorauslösung. Für das perfekte Bild ist es wichtig selbst die minimalsten Erschütterungen zu vermeiden. Um das zu vermeiden kann an Spiegelreflexkameras die Spiegelvorauslösung eingestellt werden. 

Wenn die Spiegelvoreinstellung aktiviert wird, wird der Spiegel der Kamera hochgeklappt. Dort verbleibt der Spiegel. Wird der Auslöser für eine Aufnahme dann betätigt, ist die Erschütterung durch das Hochklappen des Spiegels schon passiert. Es wird nur noch der "Vorhang" der Kamera geöffnet, um die Aufnahme zu realisieren, sodass das Klappen des Spiegels keine negative Wirkung auf das Bild hat.